Hallo

Viel Spass auf meiner persönlichen Homepage. Ich bin ein Information Architect aus der Schweiz und nebenbei auch noch am Gleitschirmfliegen, Mountainbiken ... und noch vieles mehr.

Die letzten Jahre in Bildern:

Micro Log: 22.12.2011 22:54: Dune paragliding Iquique, Chile ... ältere Einträge

 

19

Meine erste Streckenflug Saison

Anfang Jahr, nach fast einem Monat mit meinem Freestyle Schirm in Iquique, hab ich mich entschieden dieses Jahr beim Streckenfliegen meine ersten echten Erfolge zu erfliegen und hab mir mein ersten Liegegurtzeug, das Advance Lightness, zugelegt. Dabei ging es mir nur in zweiter Linie um die grossen Distanzen, sondern viel mehr um das sammeln erster Erfahrungenen im Streckenfliegen. Daher war ich auch selten mit Vollgas unterwegs und bin auch nicht den besten Tagen und Fluggebieten nachgehetzt wie es die Top Piloten so machen. Dass es trotzdem zu meinem ersten 100 km Flug reicht, hat mich schon fast selber erstaunt. Aber alles der Reihe nach.

Im Frühling hab ich mich zuerst für den Alpstein entschieden. In erster Linie weil ich das Fluggebiet sehr gut kenne und weil ich auch noch ein paar Gleitschirme in bekannter Umgebung testen wollte. Meine ersten zwei XC Flüge 2012 kamen daher auch mit einem Gradient Aspen 4 Testschirm an der Ebenalp zustande, bei recht starker Bise wohlgemerkt!

Ebenalp: 30.9 km, Ebenalp: 27.18 km Dreieck

Danach war zum ersten mal dieses Jahr mein eigener Streckenschirm an der Reihe, der Ozone Delta. Für Fanas wars schon eher spät in der Saison, also hiess es ab nach Scuol und dort zum ersten mal die Umgebung erkunden. Ich war zwar letztes Jahr schon einmal dort, aber mit richtig weg fliegen war damals bei mir noch nichts. Das wollte ich jetzt dieses Jahr nachholen und bin direkt Richtung Österreich losgeflogen in unbekanntes Gebiet. Das erst bei Imst Schluss war, war einerseits super, aber da an dem Tag ohne die falsche Entscheidung bei der Talquerung vor Imst noch viel mehr möglich gewesen wäre, hatte mich dann doch ein wenig gefuchst!

Scuol - Imst: 67.77 km

Als nächstes war ich als Helfer an der Schweizer Meisterschaft in Disentis unterwegs. Das hiess zuerst Arbeit als Starthelfer und dann relativ spät, wenn alle Anderen schon auf Strecke waren, selber los und schauen was noch geht. Und es ging noch so einiges! Mein erstes Dreieck war als freie Strecke auch mein erster Hunderter! Was für ein Flug und was für eine Aussicht mit all den überflogenen Stauseen! Mit einem 50er einen Tag darauf von Disentis nach Flims konnte ich dann den 100er genüsslich feiern!

Disentis - Flims - Disentis - Lai da Nalps - Disentis: 96.09 km Dreieck, Disentis - Flims: 51.01 km

In den Wochen darauf war ich dann vor allem in Flims unterwegs, meine Saisonkarte musste ja auch irgendwie genützt werden! Am super Wochenende, als es in Fiesch so richtig abging und weiter im Westen über 50 Piloten auf dem Mont Blanc Top gelandet sind, war es leider bei und in Flims jeweils zuerst sehr stabil und man konnte erst spät richtig Höhe machen. Trotzdem gabs zwei noch recht ordentliche Flüge die Surselva hinauf. Beim ersten Flug noch mit sportlicher Landung auf einem Hügel zwischen Sedrun und Disentis, mit vier verschiedenen Hochspannungsleitungen in einem Radius von nicht einmal 100 Metern! Beim zweiten Flug schaffte ich es dann nach Disentis noch zurück bis Brigels, was ich früher in dem Flug, als ich knapp über Laax schon den Verkehr gehört hatte, nicht mehr für möglich hielt!

Flims - Sedrun: 58.27 km, Flims - Disentis - Brigels: 65.88 km Dreieck

Nächstes Jahr ist es dann Schluss mit dem ersten Erkunden und nachdem dieses Jahr schon der erste 100er gefallen ist, muss das Ziel ganz klar ein 150er sein und eine Top 3 Platzierung in der Vol Liber Grischun Club Wertung müsste doch eigentlich auch irgendwie möglich sein, die Sportlizenz für den CCC wird also definitiv gelöst! Auch bin ich nächstes Jahr für das Ozone XC Team unterwegs, wo mich mindestens ein Streckenflug Camp und ein speziell auf das XC fliegen abgestimmtes Sicherheits-Training erwarten wird. Mit welchem Ozone Schirm wird sich dann noch herausstellen, wie man hört ist der Delta 2 und der M5 schon kurz vor der Fertigstellung.

Die restlichen Flugbilder 2012: Flickr Set

217

jKit - jQuery Plugin & UI Library

jKit ist eine auf jQuery basierende User Interface Library. Das Ziel dieses Plugins war eine Alternative zu jQuery UI und jQuery Tools zu schaffen, die sehr einfach in ein Layout eingebunden werden kann, vor allem auch für nicht Programmierer! Zusätzlich sollte die Library möglichst klein bleiben um möglichst kleine Ladezeiten zu ermöglichen und einem keine Design-Templates vorschreiben. Trotzdem ist der Umfang der Library erstaunlich gross, mit aktuell 20 Features (bzw. Widgets), und sie kann jederzeit durch weitere Plugins erweitert werden. Die Library funktioniert sowohl in allen populären Browsern wie auch auf mobilen Geräten.

Mehr Infos und der Download Link auf folgender Seite: jquery-jkit.com

Auf Facebook gibt es zudem eine Page auf der ich über alle Neuigkeiten, wie etwa neue Features berichte: jKit Facebook Page

Oder falls du Facebook boykottierst, dann findest du die gleichen News auch auf Google+: jKit Google+ Page

175

Hike & Fly vom höchsten Berg Afrikas

Anfang Februar 2013 wird ein grosser Traum wahr. 200 Gleitschirm Piloten aus aller Welt erklimmen den Kilimandscharo und starten vom Gipfel mit dem Gleitschirm, ein Hike & Fly der Superlative!

Der Kilimandscharo ist mit 5'895 Metern nicht nur der höchste Berg Afrikas, für die lokale Bevölkerung ist er auch Sitz der Götter und Teil eines grossen Nationalparks. Bisher galt dort ein absolutes Flugverbot und wir 200 Piloten die an diesem Abenteuer teilnehmen, dürfen uns glücklich schätzen eine Ausnahmeerlaubnis bekommen zu haben.

Ich bin einer der bisher ausgewählten Wings of Kilimanjaro Piloten die an diesem Event teilnehmen. Neben viel Training werde ich dafür auch 5000 Dollar sammeln, die dann lokal über die beiden Spendenorganisationen Plant With Purpose und The ONE Foundation in Tansania gespendet werden.

Falls du mir dabei helfen willst, dann kannst du mich mit einer Spende auf kiliadventure.ch unterstützen, auch kleine Beträge sind ok. Wer als Sponsor auftreten will, soll sich doch bitte direkt bei mir melden. Jeder gespendete Dollar geht direkt an die zwei Spendenorganisationen! Auch bin ich froh um jeden der mit mir auf Hike & Flys hier in der Schweiz mitgeht, meine Telefon Nummer ist 076 541 32 07, einfach genug früh anrufen, damit ich frei nehmen kann. Auch bin ich zur Vorbereitung für den Kili Flug ein Hike & Fly vom Mont Blanc am planen, wer dort dabei sein will soll sich auch melden, Termin ist irgendwann im Herbst. :-)

Neu: Info und Sponsoring Broschüre

175

Dune du Pyla 2012

Und wieder ist eine Woche Dune du Pyla mit der Flugschule Appenzell vorbei, mit sieben Tagen Sonne eigentlich keine schlechte Woche, aber geflogen ist es leider nur an zwei Tagen, an allen anderen hat der Wind leider nicht mitgespielt. Zum Glück hatte ich noch meinen kleinen Ozone Firefly dabei, da war dann auch ein 50+ km/h Wind von der Seite eine spassige Angelegenheit. Hier ein paar Impressionen:

Die ganze Galerie gibt es hier: Flickr Photoset

34

G-Force Training bis 7G

Kopie meines Berichtes zum G-Force Training mit dem Vol Liber Grischun:

An zwei Abenden Ende März waren acht Mitglieder unseres Clubs bei Walo und Chrigel beim G-Force Training in Malans. Ähnlich wie beim Astronauten- und Kampfpilotentraining wird man dabei in einer Art Zentrifuge im Kreis geschleudert. Beim G-Force Training für Gleitschirmpiloten jedoch im eigenen Gurtzeug. Nun sind wir Gleitschirmpiloten mit eher gemütlichen Fluggeräten unterwegs und die grösste Belastung erleben wir normalerweise mit 4G bei der Steilspirale, ausser natürlich man ist Acro Pilot, da kann es auch mal bis 6.5G hoch gehen. Da stellt sich wohl so Mancher die Frage was der Sinn hinter dieser Übung ist und manch einer war wohl in erster Linie wegen dem Erlebniss hier, man kann ja mit der Anlage bis 7G simulieren, und weniger weil er dachte es würde einen echten Nutzen bringen ... aber ich denke am Ende haben alle etwas Nützliches erlernt und erfahren. Und wer weiss, mit der aktuell sehr schnell voranschreitenden Gleitschirmentwicklung werden wohl bald nicht mehr nur Wettkampfpiloten mit höheren G-Kräften umzugehen haben, die ja jetzt schon die Kräfte in der Spirale mit einem Anti-G genannten Bremschirm zu verringern versuchen.

Los giengs also am ersten Tag mit dem gewöhnen an G-Belastungen bis 4G, dem Erlernen der richtigen Atemtechnik und dem Anspannen der Muskulatur damit das Aushalten von noch höheren Belastungen am zweiten Tag überhaubt erst möglich wird, und der Simulation eines Notschirmwurfes bei 4G. Wie vor allem Gieri feststellen durfte war dieses Notschirmwerfen bei 4G alles andere als einfach. Nicht nur der vierfach schwerere Notschirm wurde zum Hinderniss, sondern auch der um das gleiche Verhältniss schwerere Arm machte die Sache nicht ganz einfach. Zum Abschluss des ersten Tages mussten wir uns dann noch gegenseitig beweisen wie lange wir in der simulierten Steilspirale bleiben können, mit knapp über zwei Minuten hats uns Sam dann allen gezeigt.

Am zweiten Tag wollten wirs dann alle wissen und haben uns in 0.5G Schritten bis an die 7G herangekämft. Die Meisten haben sich dabei beim zuschauen auf den Bildschirm mit dem Live-Feed beschränkt, nicht nur damit sie die "geschmolzenen" Gesichter und das kurze Wegtreten ihrer Flugkollegen aus der Nähe beobachten konnten, sonder auch weil einem das ansehen der mit fast 60 Umdrehungen pro Minute drehenden Maschine mehr Übelkeit bereiten konnte als das eigentliche herumgeschleudert werden. Am Schluss habens dann auch wirlich alle bis an die 7G heran geschafft, wenn auch oft nur kurz und mit kleinen Nebeneffekten wie etwa einem Tunnelblick, Verlust der Farben, Verpixelung, Blackout oder gar dem "kurzen Schwerwerden des Kopfes" auch G-Lock genannt. Und es hat sich auch deutlich gezeigt, dass das Training einem wirklich hilft die hohen G-Kräfte auszuhalten. Die richtige Atemtechnik hilft enorm und man lernt auch, wie sich ein Blackout ankündigt und wie man ihn verhindern kann.

Mir persönlich hat das Training auf jeden Fall sehr viel gebracht. Nachdem ich letztes Jahr ein Tunnelblick Erlebniss hatte beim spiralen meines Freestyle Schirms, hat mich dieses Training darin gestärkt, dass mit der richtigen Technik die Kräfte auch an einem schlechten Tag in jeder Spirale beherschbar sind und dass man nach dem Bemerken der verschiedenen Zeichen genug Zeit hat zu reagieren. Das Training ist also auf jeden Fall sehr empfehlenswert! Bei 7G haben sich bei mir kurz die Farben verabschiedet, nach dem verstärken der Pressatmung war die Farbe aber dann sofort wieder zurück und erst nach 18 Sekunden, Rekord an diesem Abend, musste ich dann aufgeben.

Hier das Video dazu: http://vimeo.com/39579006

Weitere Infos zum G-Force Trainer: www.fliehchraft.ch

112

Soziale Netzwerke

In Zukunft bin ich auf verschiedenen sozialen Netzwerken und verwandten Platformen aktiver unterwegs, mehr zu den Gründen dazu später, daher hab ich Heute ein wenig aufgeräumt und z. Bsp. auf Facebook mein Pseudonym-Profil durch ein echtes Profil ersetzt. Natürlich freue ich mich über alle Freundschaftsanfragen und Ähnliches von allen Freunden und Bekannten die ich bis jetzt auf den verschiedenen Platformen noch nicht gefunden habe.

Hier also alle Links zu den Profilen: Google+, Facebook, Twitter, Tumblr, Vimeo, Flickr

291

Sonnenuntergangsflug in Iquique, Chile

Das erste Video vom Iquique Urlaub:

Vimeo Link

Die restlichen Videos folgen dann nach und nach. Momentan hab ich leider eher wenig Freizeit ...

251

GIN Teampiloten gesucht

GIN sucht für die Saison 2012 in der Schweiz Piloten und Pilotinnen, die gerne fliegen. Dafür stellt GIN ein Team zusammen, das mal zusammen, mal jeder für sich, auf Kilometerjagd geht. GIN sucht nicht den besten Piloten, sondern jemanden, der auch Spass an speziellen und innovativen Flügen hat.

Damit die Flüge auch weit gehen, offeriert GIN den neuen Teampiloten eine komplette Ausrüstung (Schirm, Gurtzeug usw.) zu deutlich vergünstigten Preisen. Je drei Piloten werden also mit einem Sprint Evo (EN B), dem brandneuen Tribe (EN C) oder dem Boomerang X (EN D) ausgestattet.

Interessiert? Dann schick doch deine Bewerbung (Flugkarriere, Ziele im 2012 und deine Motivation, GIN zu fliegen) an: michi@zorro.ch

221

Kili20twelve Projekt auf 2013 verschoben

Nach eingehenden Wetter Analysen wurde das Kili20twelve Projekt (www.kili20twelve.com) nun auf Februar / März 2013 verschoben. Genehmigungen um vom Kilimandscharo zu fliegen sind nun alle vorhanden und in einigen Wochen wird ein grösseres offizielles Update veröffentlicht. Ab dann werden auch definitive Registrationen für das Abenteuer entgegengenommen. Weitere Infos werde ich dann auch hier veröffentlichen, vielleicht bist ja auch du dabei im 2013. :-)

161

Vom Alto Hospicio zum Strand, Iquique - Chile 2012

Ein paar Photos vom Fliegen in Iquique, damit das Warten auf all die anderen Photos und Videos nicht zu lange dauert. Die folgenden Photos sind von einem der vielen Flüge über die Stadt, ein immer wieder sehr spezielles Erlebnis. Sorry wegen der nicht ganz so perfekten Qualität, aber Photos mit der Helmkamera kann man optimieren wie man will, perfekt werden sie leider nie, die Dinger sind halt vor allem zum Filmen gedacht.

Zur Galerie: Iquique 2012

 

< vorherige Einträge

weitere Einträge >