Member of The Internet Defense League

Gleitschirmfliegen

Interessantes aus der Welt des Gleitschirmfliegens, vor allem Videos.

Die letzten Jahre in Bildern:

 

145

The El Nino of 2016 & flying in Bir, India

For once I'm writing it in English, please use Google Translate for a German version.

El Nino was certainly quite strong in 2016. For Kenia that meant wet weather and weaker thermals. Great for some really fast 100 km out and return flights (almost broke the world record), but not so great for big 200 km plus triangles. But for India, El Nino creates dry weather and water shortages. I was there for three weeks and could have flown every single day.

I will write the report for this year like a photo story, as Krischa got some really great shots, thanks a lot for letting me edit and use them. :-)

Just click the images for high resolution versions.


I arrived right after a wet period and clouds had still a tendency to grow quite big as you can see on the photo above. At every other flying site you would go for a landing immediately if you see clouds like that, but along the Dhauladhar Range the rule is a little bit different. Clouds normally stay above the range and the flats are often completely blue, so you can always fly out where the downwash from the rain clouds lift away all the thermals and you can fly almost effortlessly without a need to thermal. On this day I lost only a few 100 meters gliding in a straight line for almost 40 km out in the flats. Only if the flats start to get cloudy, or explode as we say, you go for a landing and as fast as possible.


As you can see on the photo above, I had another reason to fly the flats, and away from all the possible strong wind the clouds could create, my thick speed bar line broke. Goes to show how much I use the speed bar these days. There's a reason they call me "Fast Fredi". ;-)


A short video of the clouds.

Bir has changed quite a bit compared to last year. The whole takeoff you can see in the distance was expanded to accommodate the PWC last autumn and a lot of new places were built to stay and eat in Bir. But the character of the village was thankfully still pretty much intact, with a lot of great people to hang out with. It's a place you just have to come back every year, not just because the flying is some of the best worldwide.


Because everything was quite dry out in the flats, we not only had the usual small Indian style waste burnings, there were some quite long lasting forest fires, as well.


Compared to last year, cloudbase was much higher, often way over 4000 meters, some days even topping 5000 meters. But of course quite cold up there. On one day I was flying so many hours above 4000 meters, and of course mostly really fast with a lot of wind chill, that even with tons of isolating layers, I still froze so much, that my whole body was shaking. I flew directly through many thermals just to get lower, but with cloud streets like you can see above, it's hard to even loose any altitude. ;-)


Days were often so good, that even cirrus clouds, sometimes much thicker than the ones above, didn't stop us from flying 200 km almost whenever we wanted to. A lot of people flew over 200 km for the first time, Indians included. They have some quite talented pilots now to follow in the footsteps of Debu and Gurpreet.


On the not so good days, I tried to overfly a mountain relatively close to the takeoff we call "Toblerone". You can see the mountain in the top middle of the above photo. I tried to overfly it a few times, even on days with north wind (yeah, it was turbulent!). Finally managed to do it on one of the >5000 meter cloud base days. What I learned later, is that some crazy pilots in the past soared the north side of that mountain. Really have to do that someday, too! On the right of the mountain is what they call the windy valley. If you thermal up there close to the rocks on the left side of that pass, you often have a lot of big birds doing the same and you always hope they aren't hunting, as than they get distracted easily and could crash into you. Good thing, when I was there they just enjoyed the view and we just had an amazing time together thermaling up, often with close eye contact inspecting eachother.


Here's a photo of me flying around the peak of Toblerone. The view over the back is quite spectacular as you can imagine from similar mountains on the following photo.


The view towards the bigger mountains, taken further to the west, around kilometer 70. You really don't want to bomb out there. ;-)

There's a story of a pilot that got into a cloud a few years ago, came out above the high mountains, landed and than hiked back for the next six days, with zero civilization for the first days.


East of the takeoff is the Mandi Ridge. Here Krischa was flying back from right before the 360, where some french pilots built a nice hut with a jacuzzi and an amazing view. You can topland there and spend the night, partying or just relaxing. Pilots are always welcome. Sometimes flying back late in the day along the Mandi Ridge can be quite nerve wrecking, as often you have strong head/side wind and from where you come from, the ridge is lower, so you have to fly through lee sides and make altitude doing it. It almost always works coming back that way, but a big thermal is of course welcome at that point. I only had one flight were I almost bombed out below the ridge, with only one small field close by that didn't have a power line through it. Thankfully I managed to find a thermal very low down that got me back up to the ridge.


Sometimes on photos or flying along the lower mountains, you get the impression the Dhauladhar Range mountains are not so big, but as you can see on the photo above, you can feel quite small flying along the big range and these aren't even the really big ones. If you click the photo you can see a small glider flying there, that's me ... and I wasn't even close to the rocks!


I had three goals this year in India, fly a new site record together with Debu, collect over 1500 points for the XContest world ranking and have as much fun as possible. And I more than just achieved all of that! On the 25th Debu and me finally had a good day to go for it. The image above shows my track. It was a 253 km flat triangle, 13 km more than the old record! Here's the Doarama visualization of the flight. As you can see, Debu almost bombed out in the beginning, but had a much faster line along the big range, so was able to catch up to me again at km 50. Krischa was following us closely till km 70, but than lost us a bit and finally flew 228 km! The record was ours, I flew into the top ten of the world rankings with more than 1500 points and of course had one heck of a great time!


Here you can see us three after landing. Me on the left, Debu in the middle and Krischa on the right. It was really amazing to fly with those two this year! You can read Krischas blog post over here. We really had something to celebrate that night, but lost our record one day later to the previous record holder Kubo. He had a really close look at our flights and felt quite motivated the next day to get his record back. He flew two kilometers further, so we have a lot of extra motivation to come back next year to set another record. :-)


Here's a list of all the bigger flights I did this year. Especially have a look at the 209 km flight I did at the end, with an average speed of over 37 km/h, the second fastest 200km plus foot launched triangle ever as far as I'm aware! I only had like ten thermals on that whole flight and was straight lining most of the time, but couldn't fly further as big clouds were standing in the way and they looked quite scary. I almost had to make a safety landing on the Mandi ridge as one cloud was overdeveloping above the official landing.


What an amazing three weeks it was. So many great flights, super spectacular views, amazing people and great food. What more can you ask for? I didn't even have any stomach problems this year. Thanks a lot to all the amazing people that helped make this some of the best weeks ever for me!

410

Ferienplanung schon gemacht?

Mein neustes Tool für Gleitschirm Piloten ist online gegangen: XC Weeks

Es analysiert 15'000 Flüge über 100km um herauszufinden, welche Woche im Jahr es wo am besten fliegt.

Viel Spass beim stöbern! :-)

287

Chabre Open 2014

Und wieder wars einfach nur super am Chabre Open, vor allem wegen der Leute! Vom Speed her wäre eigentlich ein Top 3 Platz möglich gewesen, aber das Wettkampfglück war dieses Jahr für einmal nicht auf meiner Seite. Trotzdem hats aber noch für den 15. Platz gereicht! :-)

Hier ein Video vom Event mit jeder Menge Material von meiner Helmkamera, geschnitten von Lawrie Noctor:

Nächster Wettkampf ist das Gin Wide Open in Ager, ich freu mich schon. Auf jeden Fall haben wir wieder eine super Truppe zusammen, für Spass ist also bestimmt gesorgt!

233

Die XComp Formel

Zuerst mal für alle die noch nichts davon gehört haben, XComp ist eine neue/andere Art Flüge zu bewerten. Es werden Flüge am selben Startplatz des selben Tages gruppiert und dann die Qualität des Wettbewerbs bewertet, was dann ein Ranking ähnlich wie an einem Comp gibt. Das Ganze ist keine offizielle Wertung (es wird aber Preise geben!), es werden aber die gleichen Flüge wie im CCC bewertet. Hier mehr Infos dazu: http://xcomp.org/

Ich bin aktuell an der Umsetzung der Platform und wäre froh um Inputs von euch Liga Piloten damit die Parameter für die Formel optimal eingestellt sind für das erste Jahr. Ich hab dafür ein kleines Tool erstellt: http://xcomp.org/formula

Die Idee dabei ist natürlich, das man die Wertung auch mit "XComp" Platzierungen an nicht Fiesch und Fanas Startplätzen gewinnen kann. Ich wäre froh um jeden Input wie ich die Parameter setzen soll. Wenn ihr die URL kopiert und hier einfügt und erklärt wieso das die besseren Einstellungen sind, würde mir das super weiterhelfen.

Auf der XComp Facebook Seite kannst du deine Settings und natürlich auch anders rund um XComp diskutieren: https://www.facebook.com/xcomp.org

176

Mein Ozone Delta 2

Ist der Hammer! Erst vier Flüge, aber schon meinen weitesten Streckenflug überhaupt damit geflogen, 105 km: Flug Details

211

Offizieller Kili Adventure Blog

Nur noch ein paar Tage bis zum grossen Kili Hike & Fly Abenteuer. Ich werde auf Tumblr vor und nach dem Aufstieg bloggen, während dem Aufstieg ist es leider nicht möglich.

Hier gehts zum Blog: kiliadventure.tumblr.com

212

Wings of Kilimanjaro Special

Spende 50 Dollar oder mehr für Wings of Kilimanjaro und du bekommst ein Nachtessen in einem Restaurant deiner Wahl in meiner grösseren Umgebung zum selben Betrag zurück. Ich werde ein iPad mit Impressionen vom Kili Aufstieg und Flug mitnehmen und natürlich viel zu erzählen haben. Das Angebot gilt für Spenden die bis am 31. Dezember 2012 getätigt werden und ist einlösbar ab dem 1. März 2013. Wer mehr spenden will als er essen kann, darf das natürlich ungeniert, es ist ja für einen guten Zweck ... und auch steuerlich anbsetzbar. Vielen Dank jetzt schon für die Unterstützung.

Mehr infos dazu auf meiner Kili Seite: kiliadventure.ch

2611

Kili Sponsor Shooting

In zwei Monaten gehts los mit dem Kili Abenteuer. An den letzten zwei Wochenenden war grosses Sponsor Shooting und ich denke die Fotos sind echt gut rausgekommen! Auf dem Schirm hats auch weiter noch Platz, wer jetzt noch aufspringen will, einfach melden. Auch für kleine private Spenden bin ich nach wie vor sehr dankbar. Und jeder Rappen davon geht direkt an die lokale Bevölkerung, es wird also definitiv etwas gutes damit getan.

Das gesamte Flicker Set.

411

Kili Flyer

Die neuen Flyer für mein Kili Projekt sind fertig. Kleine Spenden und grössere Sponsoren sind nach wie vor herzlich willkommen! :-)

www.kiliadventure.ch

19

Meine erste Streckenflug Saison

Anfang Jahr, nach fast einem Monat mit meinem Freestyle Schirm in Iquique, hab ich mich entschieden dieses Jahr beim Streckenfliegen meine ersten echten Erfolge zu erfliegen und hab mir mein ersten Liegegurtzeug, das Advance Lightness, zugelegt. Dabei ging es mir nur in zweiter Linie um die grossen Distanzen, sondern viel mehr um das sammeln erster Erfahrungenen im Streckenfliegen. Daher war ich auch selten mit Vollgas unterwegs und bin auch nicht den besten Tagen und Fluggebieten nachgehetzt wie es die Top Piloten so machen. Dass es trotzdem zu meinem ersten 100 km Flug reicht, hat mich schon fast selber erstaunt. Aber alles der Reihe nach.

Im Frühling hab ich mich zuerst für den Alpstein entschieden. In erster Linie weil ich das Fluggebiet sehr gut kenne und weil ich auch noch ein paar Gleitschirme in bekannter Umgebung testen wollte. Meine ersten zwei XC Flüge 2012 kamen daher auch mit einem Gradient Aspen 4 Testschirm an der Ebenalp zustande, bei recht starker Bise wohlgemerkt!

Ebenalp: 30.9 km, Ebenalp: 27.18 km Dreieck

Danach war zum ersten mal dieses Jahr mein eigener Streckenschirm an der Reihe, der Ozone Delta. Für Fanas wars schon eher spät in der Saison, also hiess es ab nach Scuol und dort zum ersten mal die Umgebung erkunden. Ich war zwar letztes Jahr schon einmal dort, aber mit richtig weg fliegen war damals bei mir noch nichts. Das wollte ich jetzt dieses Jahr nachholen und bin direkt Richtung Österreich losgeflogen in unbekanntes Gebiet. Das erst bei Imst Schluss war, war einerseits super, aber da an dem Tag ohne die falsche Entscheidung bei der Talquerung vor Imst noch viel mehr möglich gewesen wäre, hatte mich dann doch ein wenig gefuchst!

Scuol - Imst: 67.77 km

Als nächstes war ich als Helfer an der Schweizer Meisterschaft in Disentis unterwegs. Das hiess zuerst Arbeit als Starthelfer und dann relativ spät, wenn alle Anderen schon auf Strecke waren, selber los und schauen was noch geht. Und es ging noch so einiges! Mein erstes Dreieck war als freie Strecke auch mein erster Hunderter! Was für ein Flug und was für eine Aussicht mit all den überflogenen Stauseen! Mit einem 50er einen Tag darauf von Disentis nach Flims konnte ich dann den 100er genüsslich feiern!

Disentis - Flims - Disentis - Lai da Nalps - Disentis: 96.09 km Dreieck, Disentis - Flims: 51.01 km

In den Wochen darauf war ich dann vor allem in Flims unterwegs, meine Saisonkarte musste ja auch irgendwie genützt werden! Am super Wochenende, als es in Fiesch so richtig abging und weiter im Westen über 50 Piloten auf dem Mont Blanc Top gelandet sind, war es leider bei und in Flims jeweils zuerst sehr stabil und man konnte erst spät richtig Höhe machen. Trotzdem gabs zwei noch recht ordentliche Flüge die Surselva hinauf. Beim ersten Flug noch mit sportlicher Landung auf einem Hügel zwischen Sedrun und Disentis, mit vier verschiedenen Hochspannungsleitungen in einem Radius von nicht einmal 100 Metern! Beim zweiten Flug schaffte ich es dann nach Disentis noch zurück bis Brigels, was ich früher in dem Flug, als ich knapp über Laax schon den Verkehr gehört hatte, nicht mehr für möglich hielt!

Flims - Sedrun: 58.27 km, Flims - Disentis - Brigels: 65.88 km Dreieck

Nächstes Jahr ist es dann Schluss mit dem ersten Erkunden und nachdem dieses Jahr schon der erste 100er gefallen ist, muss das Ziel ganz klar ein 150er sein und eine Top 3 Platzierung in der Vol Liber Grischun Club Wertung müsste doch eigentlich auch irgendwie möglich sein, die Sportlizenz für den CCC wird also definitiv gelöst! Auch bin ich nächstes Jahr für das Ozone XC Team unterwegs, wo mich mindestens ein Streckenflug Camp und ein speziell auf das XC fliegen abgestimmtes Sicherheits-Training erwarten wird. Mit welchem Ozone Schirm wird sich dann noch herausstellen, wie man hört ist der Delta 2 und der M5 schon kurz vor der Fertigstellung.

Die restlichen Flugbilder 2012: Flickr Set

 

weitere Einträge >